Gute Tradition: das Fotobuch 2016 ist fertig!

Hallo zusammen,

nun ist das Jahr 2016 schon wieder über eine Woche vorbei und alle Fotos des Jahres sind bearbeitet und auf der Festplatte abgelegt. Damit sie dort nicht elendig versauern, habe ich mir – wie in den vergangenen Jahren – wieder ein Fotobuch bei Saal-Digital anfertigen lassen.

Das Cover – dieses Mal ist das Buch in einem Grünton gehalten, wie auch diese Homepage!

In diesem Buch finden sich nun auf 112 Seiten und dem Cover insgesamt 117 meiner Fotos aus 2016 wieder. Quasi eine Bilderschau meines Fotojahres! Saal-Digital ist Dienstleister meiner Wahl, da die Qualität wie immer stimmt und der Service – sofern man ihn in Anspruch nehmen muss – erstklassig ist.

Die Farben sind wie im Original, die Ausbelichtung gibt die ursprüngliche Aufnahme perfekt wieder!

Schön finde ich bei Saal-Digital wie gehabt die Bindung, die es ermöglicht auch Fotos über die Buchmitte zu gestalten:

Die Bindung ist so gestaltet, dass die Seiten flach liegen und sich nicht mittig aufwerfen.

Diese Bindung erlaubt zum Beispiel die Einbindung von Panoramaaufnahmen, hier im 3:1-Format:

Insgesamt ist so ein ausbelichtetes Fotobuch natürlich in dieser Größe keine günstige Angelegenheit. Aber die Qualität ist es mir wert, zumal die Fotos in dieser Form wesentlich mehr Wertschätzung erfahren als wenn ich nur die digitale Datei hätte.

Wie handhabt ihr das? Wie sorgt ihr dafür, dass eure Fotos ansprechend präsentiert werden?

Das Jahr 2016 – Rückblick und Dank

Hallo zusammen,

nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und wir schreiben mittlerweile 2017. Diese Homepage ist morgen seit genau einem Jahr online und in diesem einen Jahr ist sehr viel passiert!
Als erstes möchte ich mich für die Unterstützung und das Interesse an meinen Bildern bedanken. Es ist unglaublich, wieviel Kommentare, Mails, Nachrichten und andere Reaktionen ich hier über die Homepage, über Facebook oder auch im persönlichen Gespräch bekomme! Das spornt mich an, auch in 2017 dort weiter zu machen und meine Fotografie kontinuierlich zu entwickeln. DANKE!

Nun, wie oben schon erwähnt war 2016 ein sehr ereignisreiches Jahr für mich, sowohl fotografisch als auch privat. Ich habe mich in diesem Jahr merklich weniger in Zoos oder Wildparks herumgetrieben, sondern mehr Aufnahmen in freier Wildbahn getätigt. Dies ist sicherlich auch den „Umständen“ des vergangenen Jahres geschuldet, die weitere Reisen in noch unbekannte Einrichtungen nicht zugelassen haben.

Zu Jahresbeginn im Januar gab es für mich fotografisch nichts zu holen. Erst im Februar ging das Fotojahr für mich so richtig los, als ich mit den Sumpfohreulen eines meiner Jahreshighlights erlebte. Der März plätscherte ruhiger daher. Ich war hauptsächlich im nahen Naturschutzgebiet unterwegs. Dafür war der April umso ereignisreicher. Ein Kurztrip raus auf die Helgoländer Düne zu Kegelrobben und Seehunden läutete diesen Monat ein. Ausserdem stand ein Trip nach Mecklenburg-Vorpommern in die Feldberger Seenlandschaft an. Hier konnte ich einige schöne Tage verbringen und habe einen ganzen Tag lang nur dem hierzulande sehr seltenen Schreiadler gewidmet. Ganz nebenbei konnte ich in dieser Zeit dort auch meine ersten wirklich guten Eisvogelaufnahmen machen. Durch einen kleinen Eingriff immobilisiert, verbrachte ich den Mai fast ausschließlich auf dem heimischen Sofa. Auch im Juni suchte ich mir, noch immer nicht uneingeschränkt mobil, mit den Kaninchen im Stadtpark eher naheliegende Ziele. Die Monate Juli und August gehörten dann ganz der Familie. In dieser Zeit fuhr ich lediglich zu einer Schlangenadler- und einer Krauskopfpelikanbeobachtung ganz in der Nähe, die aber fotografisch nichts einbrachten. Auch im September war – ausser einem tollen Ausflug ins Wisentgehege Springe – nicht viel zu holen. Erst im Oktober kam mit dem Familienurlaub in Dänemark wieder Schwung in die Fotografie. Zufällig spielte sich ganz in der Nähe unseres Urlaubsortes nämlich zeitgleich die Rotwildbrunft ab, die ich dann an einigen Tagen fotografisch festhalten konnte. Ein weiteres Jahreshighlight war entstanden! Nach einem ruhigen November endete das Jahr im Dezember dann mit den ersten Eisvogelaufnahmen, die ich in unmittelbarer Nähe meines Wohnortes machen konnte.
Ihr seht: trotz einiger Ausfallzeiten in denen ich wenig fotografiert habe, ist das Jahr nicht ohne erstklassige Fotomöglichkeiten vorüber gegangen. Deshalb möchte ich euch an dieser Stelle meine Top12-Aufnahmen des vergangenen Jahres zeigen und gleichzeitig beschreiben, wieso sie für mich so besonders sind.
Los gehts!

Tierfotografie Niklas Mattern, Wildlife, Sumpfohreule
Dieses Foto zeigt eine Sumpfohreule, die hinter ein paar Grasbüscheln Schutz vor dem doch sehr strengen Küstenwind gesucht hatte. Ich konnte mich dieser seltenen Art auf wenige Meter nähern und sie in diesem Umfeld fotografieren. Diese Nähe zu einer sonst so scheuen Art ist einmalig für mich gewesen und wird es wohl auch für lange Zeit bleiben!

Continue reading